Kommende Ausstellungen

Sergej Vutuc

25. Oktober 2019 bis 12. Januar 2020

Harter Realismus bestimmt die schwarz-weißen Fotografien von Sergej Vutuc. Ursprünglich aus der Skater-Szene stammend, lebt der 1979 in Zagreb geborene und dort wie in Heilbronn aufgewachsene Künstler heute in Berlin. Sein Werk ist geprägt vom Blick auf die Un-Orte unserer Städte. Begann seine Arbeit zunächst im Skater-Umfeld seiner Heimat, kam später das Reisen in verschiedene Länder hinzu. So dokumentierte er etwa 2014 die Skater-Szene rund um Fukushima. Das Medium Künstlerbuch, entwickelt aus dem Fan-Zine, spielt in seinem Werk eine besondere Rolle. Laufend produziert er neue Künstlerhefte, die er auf den großen Buchmessen von New York bis Paris präsentiert und verkauft. Einige davon haben bereits Eingang in die Sammlung des Museum of Modern Art in New York gefunden. Seine Formensprache hat sich in den letzten Jahren stark weg vom Erzählerischen hin zu einer harten  Schwarz-Weiß-Abstraktion entwickelt. Motive sind kaum noch zu erkennen. Musik spielte in fast jeder Form von Subkultur immer eine bedeutende Rolle. So hat auch Sergej Vutuc in der Vergangenheit  in Clubs Musik aufgelegt. Auch dieses Medium setzt er in seinem Werk fort, heute allerdings verbindet er seine Projekte mit Konzerten, in denen er, abgewandt von der gängigen Popkultur, beeindruckende Parallelen zwischen seiner bildnerischen Arbeit und der Musik herstellt. Die Musik und die bildnerische Arbeit sind für ihn zwei sich gegenseitig beeinflussende Medien, in denen er seine Form der Abstraktion verhandelt, und so arbeitet er folgerichtig seit dem letzten Jahr auch mit Super-8-Film.

Für Heilbronn wird Sergej Vutuc Arbeiten entwickeln, die sich auf die Räume des Kunstvereins beziehen. Es wird einzelne Wandarbeiten realisieren und Arbeiten, die den gesamten Raum einbeziehen.

 

Eröffnung: Freitag, 25. Oktober 2019 - 19:00